Achterbahn

Es rattert
Und knattert.
Es ruckelt
Und zuckelt.
Erst langsam
Fängt es an.
Doch schon bald
Ist es soweit.

Es wird schneller und schneller
Von der Kuppe bis zum Keller
Geht die wilde Fahrt.
Die Stöße sind hart.

Ein Überschlag
Versüßt den Tag.
In der Schraube
Juchzt die Traube
Der Leute in den Wagen,
Mehr muss man nicht sagen.
Sie fahren mit,
Sie schreien mit.
Die Arme in die Höh',
Rufen laut "Juchheh!"

Die letzte Steigung,
Eine steile Neigung.
Dieser Hügel ist endlich der Letzte.
Schon bald besetzen Andre die Plätze
Von denen die nun aus den Wagen gehen
Und schon wieder in der Schlange stehen.


Geschrieben von Björn "Islaender" Steinert, 2000