Da ist jemand

Du siehst um Dich kahle Wände,
Bist zerbrochen und besiegt.
Du fühlst Dich endgültig am Ende,
Bist der, der am Boden liegt.

Die Farbe sickert aus der Welt,
Tristes Grau sich darüber zieht.
Immer weniger, das Dich hält,
So vieles Dich von dannen zieht.

Der Revolver in Deiner Hand
Verspricht Dir schales Glück.
Du hast es wohl schon lang erkannt:
Jetzt gibt es kein zurück.

Den Stahl hältst Du Dir an die Stirn,
Der Finger am Abzug schon sitzt.
Die Mündung zielt auf Dein Gehirn,
Was bald wohl zu Boden spritzt.

Doch während Du noch so da sitzt,
Verzweifelt, Allein und bedrückt,
Ein Gedanke im Schädel blitzt:
Irgendwo, da gibt es Glück.

Irgendwo wirst Du Farben sehen,
Irgendwo, da ist es Gut,
Irgendwo kannst Du hin gehen,
Irgendwo, da fasst Du Mut.

Laut der Revolver zu Boden fällt,
Ein leises Schluchzen erklingt,
Da ist jemand der Dich hält,
So warm wie ein kleines Kind.

Er gibt Dir Trost, er spendet Wärme,
Ist immer für Dich da.
Und bist Du auch in weiter Ferne,
Er ist Dir immer nah.

Wo immer Du bist, Er denkt an Dich,
Er schenkt Dir das kleine Glück,
Wischt Dir die Tränen aus dem Gesicht,
Und gibt Dir die Farben zurück.

Er lässt die Sonne für Dich scheinen
Und glättet Deine Wogen,
Nimmt vorsichtig und nur für Dich
Ein Stück von seinem Regenbogen.


Geschrieben von Björn "Islaender" Steinert, 2005