Erkenne

Erkenne die Schönheit im Tod,
Erkenne den Bruder des Schlafes,
Erkenne den großen Bruder, dem jeder unterliegt.
Erkenne die Dunkelheit und ihren Schutz,
Erkenne die Wärme des Vergessens,
Erkenne die Sorglosigkeit der alles verschlingenden Nacht.

Erkenne den Frieden im Krieg,
Erkenne die Ruhe nach der Zerstörung
Erkenne die Stille nach dem Sturm,
Erkenne die Lautlosigkeit nach der Explosion,
Erkenne den Traum nach dem Untergang,
Erkenne die Hoffnung nach dem Sterben.

Erkenne den Gesang im Wehgeschrei,
Erkenne die Melodie in der Klage,
Erkenne die Harmonie im Leid,
Erkenne die Majestät der Qual,
Erkenne die Herrlichkeit menschlichen Versagens.

Erkenne Dich selbst,
Erkenne wie klein Du bist,
Erkenne wie unbedeutend Du bist,
Erkenne wie wenig Du bewirken kannst,
Erkenne die Sinnlosigkeit Deines Tuns,
Erkenne die Wirklichkeit, dass Du nur Staub auf der Erde bist.

Erkenne das Verlangen nach Tod,
Erkenne das Verlangen nach Liebe,
Erkenne das Verlangen nach Frieden,
Erkenne das Verlangen Krieg.

Erkenne, wer Du bist,
Erkenne, wer Du sein wirst,
Erkenne, wer Du warst,
Erkenne, wohin Du gehst.


Geschrieben von Björn "Islaender" Steinert, 2004