Nacht

Nachts, wenn die Erde ihr eigner Schatten ist
Und man den vergang'nen Tag vergisst.

Den Neuen erwart'
Der ebenso naht
Wie der Andere geht
Und Ihr die Sterne seht.

Dann sind alle Farben grau,
Und aus den Schatten wirst Du nicht schlau.

Lauert etwas darin?
Sieh genauer hin.
Ist's ein Guter? Ein Böser?
Ein Dämon? Erlöser?

Am Ende ist doch alles nur Schein,
Kein Grund für Dich, besorgt zu sein.
Denn eines, dass weiß ich sicherlich:
Der einzigste Schrecken... Der bin ich!


Geschrieben von Björn "Islaender" Steinert, 2000