Weihnachten 2005

Das Christkind und der Weihnachtsmann
Standen sich gegenüber.
Und einer zog dem ander'n dann
Mal kräftig eine drüber.

"Weihnachtsdieb!" so schrie das Kind,
Zog ein Messer hervor.
Es hieb so schnell fast wie der Wind
Gezielt nach Klausens Ohr.

"Spießerbengel!" schrie da laut
Der Weihnachtsmann zurück.
Bevor er nun auch selbst zuhaut
Dem Kindchen ins Genick.

Sofort stürzt es von Schmerz durchzuckt
Vor Klausens Fuß zu Boden.
Es sieht sich um, es späht und guckt,
Und schlägt ihm auf die Hoden.

Wie Engelein, so sang der Klaus,
Ging wimmernd in die Knie.
Den Schmerz, den hielt er kaum noch aus,
Das spürte er noch nie.

Sie schlagen sich die Köpfe ein,
Tauschen harte Hiebe.
Ich sehe zu und muss fast wein'...
Soviel zum Fest der Liebe.


Geschrieben von Björn "Islaender" Steinert, 2005